Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
für die Rehfeuter Massagepraxis

Grundsätzlich bietet die Rehfeuter Massagepraxis in Eckernförde diverse Behandlungen für Selbstzahler sowie Behandlungen gemäß Privatrezept an

1. Terminvereinbarung / Behandlungsvertrag

Die einzelnen Behandlungen erfolgen nach vorheriger Terminabsprache, die Telefonisch, per E-Mail oder über das Buchungssystem der Website erfolgen könne.

Mit der Terminvereinbarung kommt zwischen dem Kunden/in oder Patient/in und der Rehfeuter Massagepraxis ein Behandlungsvertrag zustande. Diese AGB sowie das in der Rehfeuter Massagepraxis übliche Honorar für die jeweilige Behandlungsleistung werden damit akzeptiert.

 

 

2. Behandlung

 

Die angegebene Behandlungszeit beinhaltet immer ein kurzes Vorgespräch sowie die Möglichkeit einer kurze Nachruhe.

Für die Behandlung brauchen Sie nichts mitbringen.

 

 

3. Terminstornierung/ Ausfallentschädigung

 

Sie können telefonisch, per E-Mail oder online (wenn Sie sich Registriert bzw. ein Konto angelegt haben) 24 Std. vorher Ihren Termin absagen/stornieren oder umbuchen.

 

Eine Verspätungen des Patienten oder des Kunden begründen keine Nachtleistungspflicht der Therapeutin. Eine Kürzung der Behandlungszeit durch eine Verspätung des Patienten/ der Patientin bedingt demnach keine Kürzung des zu leistenden Honorars. Bitte bedenken Sie, dass die anschließenden Patienten ihren Termin ohne Wartezeit wahrnehmen möchten und sicher daher die Behandlungszeit im Regelfall nicht verlängern lässt.

 

Eine kurzfristige Terminstornierung oder ein Versäumnis des vereinbarten Termins muss in voller Höhe des Vergütungsanspruchs erstattet werden.

 

 

4. Unbedenklichkeitserklärung

 

Soweit keine ärztliche Verordnung in Form eines Privatrezepts vorliegt, gelten die durchgeführten Behandlungen als Präventionsleistungen.

Das Präventionsangebot ist nicht therapeutisch orientiert und richtet sich ausdrücklich nicht an Personen mit organischen Vorerkrankungen welche einer ärztlichen Behandlung oder Physiotherapie bedürfen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass einzelne Anwendungen die Beschwerden bei organischen Vorerkrankungen verschlimmern können. Mit einer Termin Vereinbarung meiner Anwendungen bestätigen Sie  mir, dass Sie gesundheitlich in der Lage sind die gewählte Anwendung wahrzunehmen. Bitte informieren Sie mich, in Ihrem eigenen Interesse, in jedem Fall spätesten beim ersten Termin sowie auch immer bei aktuellen Veränderungen über mögliche gesundheitliche Einschränkungen und/oder Risikofaktoren. Beim wahrnehmen einer Präventionsanwendung trotz gesundheitlichen Einschränkungen ist eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorzulegen. Eine Haftung der Praxis für körperliche oder gesundheitlichen Schäden, die aus einem Versäumnis dieser Mitteilungspflicht seitens des/der Kunden/in herrühren, wird ausgeschlossen.

 

5. Fälligkeit der Vergütung und Zahlungsmodalitäten

 

Die Behandlungskosten sind Grundsätzlich nach jeder erfolgten Behandlung fällig und bar oder mit EC-Karte an die Massagepraxis zu entrichten. Liegt eine ärztliche Verordnung in Form eines Privatrezeptes vor, wird gemäß der aktuell geltenden Vergütungsvereinbarung gemäß nach der GebüTh, der 1,4 fache Satz berechnet. Die Vergütung erfolgt in direkter Abrechnung mit dem  Patienten/ der Patientin. Sowie Behandlungen gemäß einer ärztlichen Verordnung erfolgt, wird zum Ende der verordneten Behandlungsserie eine Rechnung über die erhaltenen Leistungen erstellt.

 

Die vereinbarte Vergütung ist in voller Höhe unabhängig von einer Erstattung durch die Krankenversicherung des Patienten/Patientin und/oder der Erstattung durch Beihilfestelle oder des Erstgattungszeitraums zu zahlen. Der Patient/die Patientin verpflichtet sich, die vereinbarte Vergütung auch dann in voller Höhe und innerhalb des Zahlungsziels an die Praxis zu bezahlen, wenn die Vergütung nicht oder nur teilweise von seiner Krankenversicherung oder der Beihilfestelle erstattet wird.

 

 

6. Gutscheine

 

Beim Kauf von einem Gutschein über ein Präventionsangebot wird das Honorar im voraus gezahlt und dementsprechend der Gutschein im gewünschten Wert ausgestellt. Der Gutschein erhält erst bei vollständiger Bezahlung seine Gültigkeit. Die Gutscheine sind übertragbar und ab Ausstellungstag 24 Monate gültig. Zum Einlösen der Gutscheine müssen diese zum Behandlungsbeginn vorgelegt und entwertet werden. Liegt der Gutschein nicht vor, wird der Betrag in bar fällig. Aus dem Verlust des Gutscheins entsteht kein Anspruch auf Erstattung. Der Wert von Gutscheinen ist nicht in Bargeld einlösbar. Über den Gutschein-Wert hinausgehende, mit dem Kunden/der Kundin vereinbarte Leistungen sind direkt nach erfolgter Behandlung vor Ort zu bezahlen.

 

 

7. Haftungsausschluss

 

Sofern trotz fachkundiger Behandlung Folgeschäden auftreten, die darauf zurückzuführen sind, dass der Patient/die Patientin Ausschlussgründe für die jeweilige Behandlung verschweigt, ist Andrea Rehfeuter und ihre Massagepraxis von jeder Haftung freigestellt. Gleiches gilt für Schäden, die dadurch entstanden sind, dass dem Patienten/der Patientin ein Ausschlussgrund nicht bekannt und für Andrea Rehfeuter nicht erkennbar ist. Dem Patienten/Patientin bekannten Beschwerden wie Allergien, körperliche Einschränkungen (z.B.  akute Bandscheibenvorfälle), sämtliche ansteckende Krankheiten, Schwangerschaft und anderes müssen vor der Behandlung Andrea Rehfeuter mitgeteilt werden.

 

7. Wirksamkeit

 

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der anderen Regelungen hiervon unberührt. Die Rehfeuter Massagepraxis behält sich Änderungen der AGB vor.

Eckernförde, den 10.08.2022